Spielestadt 2018

Alle zwei Jahre organisiert die Arbeitsgemeinschaft Iznang im Rahmen der Projektwoche eine Spielestadt. Hier dürfen die Kinder und Jugendlichen der Einrichtung einen Stadtnamen und eine entsprechende Währung erfinden.

Die Einrichtung verwandelt sich dann in eine Stadt mit all ihren Facetten. Es gibt Betriebe, in denen Geld verdient werden kann. Eine Reinigungsfirma sorgt für eine saubere Stadt. Das Restaurant am Dorfplatz bietet kulinarische Hochgenüsse an. Im Fitnessstudio wird etwas für die Gesundheit getan und im Friseursalon bekommt man eine schicke Frisur.

Um diese Annehmlichkeiten der Stadt genießen zu können, muss erst einmal Geld verdient werden. Über das Arbeitsamt kann man sich eine Arbeitsstelle zuteilen lassen. Als Postbote oder Autowäscher wird das Bankkonto auf der Sparkasse gefüllt. Der Eine spart sich hierbei ein Vermögen und der Andere gibt sein Geld lieber gleich im Kino wieder aus. 
 
Dieses Jahr startet die Spielestadt am 11. Juni.
 

Bild: Bank der Spielestadt